Leichtathletik: Samuel Fitwi EM-Sechster im Crosslauf

„Die Strecke war anspruchsvoll, aber gut und hat mir gelegen“, so beschrieb Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) den schwierigen Parcours in Lissabon. Von Beginn an lieferte Fitwi ein starkes Rennen, wobei er jedoch streckenweise ohne Gruppe um sich herum alleine kämpfen musste. Für die Anstrengung wurde er belohnt: „Ich wollte gerne unter die ersten Zehn, das hat mit Platz sechs natürlich gut geklappt. Ich bin zufrieden“, kommentierte Fitwi das Ergebnis. Seit einem Vierteljahrhundert wird die Cross-EM ausgetragen, und noch nie erzielte ein Deutscher im Männer-Rennen eine bessere Platzierung. Fitwi erreichte das Ziel des 10.225 Meter langen Rennens nach 30:39 Minuten. Der Titel ging an Robel Fsiha (29:59; Schweden).

Im Team wurde Fitwi zusammen mit Simon Boch (15.; LG Telis Finanz Regensburg) und Johannes Motschmann (48.; LG Nord Berlin) ebenfalls Sechster.