Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt 2013 – Mission Olympic startet

LSB ruft rheinland-pfälzische Städte und Gemeinden zur Teilnahme auf

2012_mission_olympic

„Wer wird Deutschlands aktivste Stadt 2013?“ Ab sofort suchen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und Coca-Cola Deutschland bereits zum sechsten Mal „Deutschlands aktivste Stadt“. Mit dem bundesweiten Wettbewerb Mission Olympic möchten die beiden Partner auch im Jahr der Olympischen Spiele in London den städtischen Breitensport fördern sowie den bürgerschaftlichen Einsatz für einen aktiven Lebensstil nachhaltig unterstützen. Bewerben können sich noch bis zum 30. Juni dieses Jahres alle deutschen Städte und Gemeinden unter www.mission-olympic.de/bewegtestaedte.

Bei Mission Olympic können alle Städte und Gemeinden aus Rheinland-Pfalz ihr besonderes Engagement für den Breitensport unter Beweis stellen. Neben innovativen Sportprojekten sind vor allem Initiativen gesucht, die weniger aktive Bürgerinnen und Bürger in das Sportgeschehen einbinden. Dass rheinland-pfälzische Städte und Gemeinden besonders gute Chancen auf den Titel haben, davon ist Karin Augustin, Präsidentin des LSB Rheinland-Pfalz, überzeugt: „Rheinland-Pfalz ist eine sehr sportliche Region. Unsere Städte und Gemeinden bieten den Bürgerinnen und Bürgern eine Vielfalt an Bewegungsangeboten, die sich auch in einem sportlichen Wettstreit sehen lassen kann. Wir möchten daher an alle Städte und Gemeinden in Rheinland-Pfalz appellieren, sich zusammen mit ihren Stadt- bzw. Kreissportbünden für Mission Olympic zu bewerben und zu zeigen, wie sportlich und aktiv die Menschen in unserem Bundesland sind.“

Der Titel wird in drei Größenkategorien je an eine große, eine mittelgroße und eine kleine Stadt bzw. Gemeinde verliehen. Dem Sieger einer jeden Kategorie winken Förderprämien für die örtliche Sportinfrastruktur in Höhe von 50.000, 35.000 bzw. 20.000 Euro. Die Zweitplatzierten des Finales erhalten 15.000, 10.000 bzw. 6.000 Euro.

Im Jahre 2007 riefen Coca-Cola und der DOSB den Städtewettbewerb ins Leben. Das gemeinsame Ziel: überall im Land die Bürgerinnen und Bürger in Bewegung bringen und dauerhaft für mehr Aktivität im Alltag begeistern. „180 Bewerberstädte, rund 1,5 Millionen Besucher bei den Finalevents von Mission Olympic und über 8.600 private Sportinitiativen haben sich insgesamt in den fünf Jahren eingebracht. Zahlen, die uns mit Stolz erfüllen”, sagt Walter Schneeloch, DOSB-Vizepräsident Sportentwicklung. “Sie zeigen uns außerdem, dass wir unserem Ziel, Menschen in Bewegung zu bringen, ein gutes Stück näher gekommen sind. Wir sind bereits gespannt, welche Städte und Gemeinden die Herausforderung in diesem Jahr annehmen werden.“

„Mit Mission Olympic möchten wir den Menschen Freude an der Bewegung vermitteln und den städtischen und bürgerschaftlichen Einsatz für Bewegung und Sport fördern”, erklärt Hendrick Steckhan, Geschäftsführer der Coca-Cola GmbH. “Für eine Bewerbung interessant sind neben den örtlichen Sportarealen und -angeboten besonders innovative Projekte, die bislang weniger Aktive zu mehr Bewegung motivieren. Die sportliche Vielfalt und die zahlreichen, kreativen Ideen der Bewerber überraschen und beeindrucken uns dabei jedes Jahr aufs Neue.“

Nach Abschluss der Bewerbungsfrist wählt die prominent besetzte, unabhängige Jury unter den eingegangenen Bewerbungen nach festgelegten Kriterien die Kandidatenstädte aus. In der zweiten Phase von Mission Olympic müssen diese so viele sportliche Initiativen oder Gruppen wie möglich aus ihrer Stadt aktivieren und für eine Teilnahme begeistern.

Auf Basis der Städtebewerbung sowie der aktivierten Initiativen wählt die Jury für die letzte Phase des Wettbewerbs insgesamt sechs Städte aus, von denen zwei in jeder Kategorie im Sommer 2013 ein großes Sportfest als Finale ausrichten. Bei diesen Finalevents steht der Freitag unter dem Motto „Tag des Alltagssports“: Vor allem öffentliche Einrichtungen, Kitas und Schulen sowie Unternehmen oder Betriebe sind dann gefragt, für ihre Stadt aktiv zu werden. Beim anschließenden „24-Stunden-Sporttag“ lädt die Finalstadt alle ihre Bürgerinnen und Bürger ein, sich an attraktiven und vielseitigen Bewegungsstationen für ihre Stadt sportlich zu betätigen – denn jede absolvierte Aktivität wird gezählt!

Auf Basis der Ergebnisse in allen drei Phasen entscheidet die Jury dann, welche drei Städte im November 2013 als Sieger von Mission Olympic ausgezeichnet werden.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.