In Hellblau und Pink zur Olympia-Eröffnung

Chic, farbenfroh und funktional - Peter Joppich & Co. geben eine gute Figur ab

olympiaeinkleidung_joppich

Sportlich und elegant, modisch und modern: Die deutschen Athletinnen und Athleten werden bei den Olympischen Spielen (27. Juli bis 12. August) und den Paralympics (29. August bis 9. September) in London mit Sicherheit ein Hingucker. Dies zeigte sich schon am Dienstag, als Sportler des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) – darunter auch Florettfechter Peter Joppich vom Königsbacher SC Koblenz (Bild) - die offizielle Einkleidung des Generalausrüsters adidas und der Ausstatter Bogner und Sioux bei einer Modenschau präsentierten. Dabei standen sie in der Messe Düsseldorf im Blitzlichtgewitter und Scheinwerferlicht von dutzenden Fotografen und Kamerateams.

„Die vorgestellte Ausstattung ist modisch und funktional. Der Wiedererkennungswert ist groß. Die Kleidung ist perfekt auf die Bedürfnisse der Sportler abgestimmt. Ich bin mir sicher, dass sich unsere Athletinnen und Athleten darin wohl fühlen und Deutschland hervorragend repräsentieren werden“, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach in der Modemetropole Düsseldorf. Zuvor hatten neben Joppich die Olympioniken Silke Spiegelburg (Leichtathletik), Christina Schütze, Natascha Keller, Janne Müller-Wieland, Eileen Hoffmann, Jana Teschke (alle Hockey), Lisa Vitting (Schwimmen), Helena Fromm (Taekwondo), Frank Ostholt (Reiten), Max Hoff (Kanu), Britta Heidemann, Nicolas Limbach (beide Fechten), Patrick Hausding (Wasserspringen), Karsten Dilla (Leichtathletik), Christian vom Lehn und Benjamin Starke (beide Schwimmen) sowie die Paralympioniken Kirsten Bruhn, Christoph Burkard (beide Schwimmen), Markus Rehm und Vanessa Low (beide Leichtathletik) die Einkleidung den Gästen und Medienvertretern in einer einstündigen Show präsentiert.
Die Ausrüstung für die rund 400 Athleten der Deutschen Olympiamannschaft und die rund 170 Sportler der Deutschen Paralympischen Mannschaft sowie für mehrere hundert Betreuer wurde in Farbe, Material und Schnitt den in London zu erwartenden klimatischen Verhältnissen angepasst. Bei der Auswahl der Kleidung arbeiteten adidas, Bogner und Sioux eng mit der DOSB-Athletenkommission zusammen.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.