Neuer Schub für die Spitzensportförderung in Rheinland-Pfalz

LSB-Sporthilfe Rheinland-Pfalz wird ab 1. Juli neuer Destinatär der Lotto-GlücksSpirale

Gute Nachricht für die rheinland-pfälzische Spitzensportförderung: Die Stiftung Sporthilfe des Landessportbundes wird ab 1. Juli neuer Destinatär der Lotto-GlücksSpirale und partizipiert fortan mit sechs Prozent an den Umsätzen der Soziallotterie. Nachdem sich seit Anfang dieses Jahres bereits die Mainzer SCHOTT AG als neuer Partner und Förderer der Stiftung Sporthilfe engagiert, ist das Engagement der GlücksSpirale ein weiterer Quantensprung für die Förderung der rheinland-pfälzischen Spitzenathleten und hoffnungsvollen Nachwuchssportler.

„So kurz vor Beginn der Olympischen Spiele ist das eine tolle Nachricht. Dank der neuen Kooperation mit der GlücksSpirale blickt die Sporthilfe noch optimistischer nach vorne“, freut sich Lothar Westram, in Personalunion Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes (LSB) und Geschäftsführer der Sporthilfe Rheinland-Pfalz. „So können wir unserem Ruf als stiller, aber potenter Partner und Förderer des rheinland-pfälzischen Spitzensports auch in Zukunft gerecht werden.“

Wie LSB-Präsidentin Karin Augustin bekräftigt, gilt der besondere Dank des LSB der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, die sich in Gesprächen mit den politischen Entscheidungsträgern sowie im Dialog mit den anderen Destinatären dafür stark gemacht hatte, die Sporthilfe als weiteren Destinatär aufzunehmen. Dafür engagiert hatte sich insbesondere auch der rheinland-pfälzische Sportminister Roger Lewentz. „Die Aufstockung der Einnahmen hilft, Spitzenathleten und Nachwuchssportler langfristig auf ihrem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen bestmöglich zu unterstützen. Zu Talent, Disziplin und Trainingsfleiß der Spitzensportler müssen sich auch Unterstützungsleistungen jeglicher Art, auch finanzielle, gesellen“, so der Minister. Darüber hinaus kann die Sporthilfe auch bei der Studien- oder Ausbildungsplatzsuche bis hin zur Beratung über die Zukunft nach der sportlichen Karriere behilflich sein.

Laut Hans-Peter Schössler, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz, wird die Hinzunahme der Sporthilfe als sechster Destinatär der Glücksspirale der Sporthilfe „einen Schub geben, das ist eine feste Größe der Finanzierung“.

Zur Bekanntgabe der neuen Partnerschaft veranstaltet die Stiftung Sporthilfe gemeinsam mit der GlücksSpirale vom 1. bis 26. Juli ein Gewinnspiel. Dabei gilt es einen möglichst genauen Tipp abzugeben, wie viele Medaillen das deutsche Team bei den Olympischen Spielen in London gewinnen wird. Gewinnspielkarten liegen bei allen Lotto-Annahmestellen in Rheinland-Pfalz aus. Darüber hinaus ist die Teilnahme direkt im Internet unter www.sporthilfe.org und www.lsb-rlp.de möglich.

Hintergrund:
Die GlücksSpirale entstand aus der Olympia-Lotterie 1970 und unterstützt seitdem mit ihren Zweckerträgen bereits unzählige Projekte in den Bereichen Denkmalschutz, Natur- und Umweltschutz, Wohlfahrtspflege und Musikkultur, aber eben auch von Anfang an den Sport. Nach Beendigung der beiden sportlichen Großereignisse - Olympische Spiele 1972 und Fußball-WM 1974 – pausierte die GlücksSpirale für ein Jahr, um dann mit starken Impulsen und kreativen Ideen gerade aus dem Bereich des rheinland-pfälzischen Sports mit neuem Schwung zu starten. „Seitdem profitiert der gesamte Sport, ob in der Breite oder in der Spitze, immens von der GlücksSpirale“, weiß Hauptgeschäftsführer Lothar Westram. „Ohne die herausragende Unterstützung durch Lotto wäre Vieles im rheinland-pfälzischen Sport in der Vergangenheit nicht realisierbar gewesen – seien es Projekte im sozialen Bereich oder die Sanierung von Sportstätten, die Angebote im Seniorensport oder aber eben die Förderung des Leistungssports, und, und, und.“ Die GlücksSpirale sei „im wahrsten Sinne des Wortes ein Glücksfall für den Sport in Rheinland-Pfalz“.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.