Vereinssport bleibt in Rheinland-Pfalz eine feste Größe

Bestandserhebung des Landessportbundes: 1.458.393 Mitglieder in 6.290 Vereinen / Sport für Ältere gewinnt mehr und mehr an Bedeutung
2012_seniorensport_tennisDer Sport in Rheinland-Pfalz ist nach wie vor eine wichtige gesellschaftliche Größe und verfügt über eine starke Vereinsbasis– das zeigt die aktuelle Statistik des Landessportbundes (LSB), in der alle Vereinsmitgliedschaften im Jahr 2012 erfasst sind. In den 6.290 Vereinen in Rheinland-Pfalz gibt es 1.458.393 Sporttreibende – das heißt, fast jeder dritte Rheinland-Pfälzer ist Mitglied in einem Sportverein. „Die Bereitschaft der Rheinland-Pfälzer, sich in einem Verein zu engagieren, ist ungebrochen“, freut sich LSB-Präsidentin Karin Augustin.

Trotz sinkender Einwohnerzahlen in Rheinland-Pfalz - das Land liegt erstmals seit dem Jahr 1996 wieder unterhalb der Vier-Millionen-Grenze - gab es im Vergleich zum Vorjahr nur einen geringen Rückgang der Mitgliederzahlen um insgesamt rund 3.500 Mitgliedschaften zu verzeichnen. Besonders erfreulich: Der Organisationsgrad bleibt in Rheinland-Pfalz auf einem sehr hohen Niveau. Bezogen auf die Einwohnerzahl sind 36,5 Prozent aller Rheinland-Pfälzer Mitglied in einem Sportverein. Ein Spitzenwert im bundesweiten Vergleich und eine Bestätigung dafür, dass der organisierte Sport in Rheinland-Pfalz gut aufgestellt ist. Nur im Saarland ist der Organisationsgrad mit 39 Prozent höher als in Rheinland-Pfalz. Zum Vergleich: Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 26 Prozent.

Die Zahl der Vereine ist im Vergleich zum Vorjahr leicht um 13 Vereine auf jetzt 6.290 zurückgegangen. Allerdings bedeuten die aktuell 6.290 Vereine immer noch den dritthöchsten Wert seit der Gründung des Landessportbundes im Jahr 1950. Darunter befinden sich 175 Großvereine mit mehr als 1.000 Mitgliedern. Dabei konnten die fünf Großvereine im Land im vergangenen Jahr zusammen einen Zuwachs von mehr als 4.200 Mitgliedern verzeichnen.

Sport für Ältere weiter auf dem Vormarsch
Der Trend, dass der Sport für Ältere mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, hält an. Deutlich mehr Menschen ab 61 Jahren sind im Verein organisiert als noch vor zwölf Jahren. 6.852 Personen mehr als im Vorjahr zählt der LSB in dieser Altersklasse – ein Anstieg um 2,85 Prozent. Seit 2000 hat die Zahl der über 61-jährigen Vereinsmitglieder um mehr als 70.000 zugenommen. „Der Sport für Ältere ist weiter auf dem Vormarsch“, sagt Augustin. „Die Sportorganisationen haben auf diesen Trend bereits reagiert und bieten etwa eine Ausbildung zum Seniorenberater an oder verleihen das Qualitätssiegel ,Seniorenfreundlicher Sportverein’. Der demografische Wandel schlägt sich eben auch im Sport nieder.“

Leichter Rückgang in der mittleren Altersklasse
Bei den 41- bis 60-Jährigen ist zwar seit dem Jahr 2000 ein deutliches Plus von fünf Prozent zu verbuchen, allerdings sind diese Zahlen seit drei Jahren leicht rückläufig um etwa 0,5 Prozent pro Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr gab es aktuell einen Rückgang um rund 1.900 Mitgliedschaften, das entspricht 0,47 Prozent.

Abgeschwächter Rückgang bei den 27-40-Jährigen
Bereits seit einigen Jahren ist in Rheinland-Pfalz wie auch in anderen Bundesländern ein deutlicher Rückgang der Vereinsmitgliedschaften unter den 27-40-Jährigen zu verzeichnen. Jedoch fällt diese Tendenz seit drei Jahren auffällig geringer aus als in den Jahren zuvor.

Erfreuliche Entwicklung im jungen Erwachsenenalter
Bei den jungen Erwachsenen zwischen 19 und 26 Jahren ist seit dem Jahr 2008 ein deutlicher Zuwachs um ein bis zwei Prozentpunkte jährlich zu beobachten. In absoluten Zahlen bedeutet dies einen Zuwachs von fast 9.000 Mitgliedschaften in dieser Altersgruppe allein in den vergangenen vier Jahren.

Frauen in Sportvereinen weiter stark vertreten
Der Frauenanteil im Sport bleibt stabil. Insgesamt sind im aktuellen Jahr 575.321 Frauen im rheinland-pfälzischen Sport organisiert. Waren 1995 noch 35 Prozent der Vereinsmitglieder weiblich, sind es 2012 exakt 39,48 Prozent. „Nicht nur bei uns wird der Vereinssport immer weiblicher“, stellt LSB-Präsidentin Augustin zufrieden fest. „Davon profitiert der gesamte Sport. Jetzt müssen sich nur noch mehr Frauen in den Führungspositionen der Vereine engagieren.“ Zu den Sportarten, in denen Frauen sehr stark vertreten sind, gehören Turnen, Leichtathletik, Pferdesport, Tanzsport und Volleyball.

„König Fußball“ vor Turnen und Tennis
Bei den beliebtesten Sportarten insgesamt nimmt „König Fußball“ weiterhin die Spitzenposition ein. Die rheinland-pfälzischen Fußballverbände zählen 443.682 Mitglieder. Die Turner belegen dahinter den zweiten Platz (305.280 Mitglieder) vor Tennis (88.049), Leichtathletik (68.977) und Schießen (46.727). Bei den mitgliederstärksten Vereinen behaupten die „üblichen Verdächtigen“ ihre Spitzenplätze: Der 1. FC Kaiserslautern zählt 17.639 Mitglieder, was einem Plus von 1.890 entspricht. Dahinter folgen der 1. FSV Mainz 05 mit 13.599 Mitgliedern (Plus von 1.559), der Deutsche Alpenverein Sektion Mainz (4.790 Mitglieder), der TSV Schott Mainz (4.012) und der Deutsche Alpenverein Koblenz (3.888), wobei der TSV Schott und der Deutsche Alpenverein Koblenz den TSV Speyer aus den „Top 5“ verdrängt haben.

TOP 5 der mitgliederstärksten Verbände in Rheinland-Pfalz:
1. Fußball                                    (443.682 Mitglieder)  + 1.390
2. Turnen                                     (305.280 Mitglieder)  - 8.331
3. Tennis                                        (88.049 Mitglieder)  - 1.563
4. Leichtathletik                            (68.977 Mitglieder)  + 1.057
5. Schießen                                  (46.727 Mitglieder)   - 777

TOP 5 der mitgliederstärksten Vereine in Rheinland-Pfalz:
1. 1. FC Kaiserslautern              (17.639 Mitglieder)   + 1.890
2.  FSV Mainz 05                          (13.599 Mitglieder)   + 1.559
3.  Dt. Alpenverein Sektion Mz     (4.790 Mitglieder)   + 236
4.  TSV Schott Mainz                     (4.012 Mitglieder)    + 310
5.  Deutscher Alpenver. Kobl.     (3.888 Mitglieder)    + 229
Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.