„Sterne des Sports“ funkeln am Firmament

Jury wählt eindrucksvolle und innovative Projekte für hervorragendes gesellschaftliches Engagement auf Landesebene aus / Volksbanken Raiffeisenbanken und DOSB setzen Zeichen zur Vereinsförderung

2012_juryZum neunten Mal haben sich in diesem Jahr insgesamt 191 Sportvereine aus Rheinland-Pfalz um die „Sterne des Sports“ beworben – eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen in den Bereichen Integration, Gewaltprävention, Umweltschutz und Gleichstellung. Die Aktion wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) mit den Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. Die Landesjury wählte aus vielen kreativen und interessanten Vorschlägen die Landessieger für Rheinland-Pfalz aus.

„Wir waren beeindruckt, wie viele Vereine sich mit ihren Projekten beworben haben“, sprach Heike Franke vom Sportbund Rheinhessen stellvertretend für die gesamte Jury. „Man merkt, wie viel Engagement und Herzblut in den Vorschlägen steckt. Jetzt drücken wir unseren Favoriten die Daumen für den Sieg auf Bundesebene.“

Mitglieder der Fachjury sind – neben Heike Franke – die Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt, der SWR-Sportjournalist Holger Kühner, Dirk Alexander Lude, Programmdirektor und Moderator des Radiosenders RPR1., Barbara Berg vom Sportbund Rheinland, Walter Desch vom Landessportbund Rheinland-Pfalz, Rainer Seitz vom Sportbund Pfalz sowie der Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsverband (RWGV) und der Genossenschaftsverband als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes Rheinland-Pfalz.

Folgende Vereine wurden bei der Jurysitzung am 18. Oktober für die silbernen Sterne des Sports nominiert:
- Schwimmclub „Delphin“ Grünstadt
- Spiel- und Sportverein Heimbach-Weis 1920
- Turnverein Laubenheim
- TuS 2012 Arzfeld
- VfL 1848 Bad Kreuznach
- Volti-Team Dambach
- Wissener Schützenverein

Die Gewinner werden ihre Sterne des Sports in Silber sowie insgesamt 7.000 Euro Preisgeld am 30. November in Mainz vom rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz in Empfang nehmen. Der erstplatzierte Verein steht dann vor einer großen Aufgabe: Er vertritt Rheinland-Pfalz bei der Bundespreisverleihung. Beim Endausscheid, Anfang nächsten Jahres, wird dann der Träger des „Großen Stern des Sports“ in Gold von Bundespräsident Joachim Gauck gekürt. Weitere Informationen unter www.sterne-des-sports.de.
Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.