GlücksSpirale zeichnet Bürger für ehrenamtliches Engagement aus

In Edenkoben wurde erstmals „Preis der GlücksSpirale“ verliehen

2013 glcksspirale-edenk f Ehrenamtliches Engagement ist in unserer Gesellschaft wichtiger denn je. Das Glücksspielunternehmen und Partner des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Lotto Rheinland-Pfalz, hat diesen selbstlosen Einsatz engagierter Menschen geehrt – mit dem erstmals ausgeschriebenen „Preis der GlücksSpirale“. Verliehen wurde dieser im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in der Sportschule Edenkoben im Beisein des rheinland-pfälzischen Sozialministers Alexander Schweitzer und LSB-Präsidentin Karin Augustin.

„Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement sind der Nährboden eines lebendigen Gemeinwesens. Ich bin deshalb sehr dankbar, dass sich so viele Menschen in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen und ehrenamtliches Engagement in unserer Gesellschaft einen so hohen Stellenwert genießt. Ihr vielfältiges Engagement fördert den Zusammenhalt in der Gesellschaft und stärkt unsere Solidargemeinschaft. Davon profitieren wir alle“, dankte Schweitzer den Preisträgerinnen und Preisträgern.

Und so wurde der „Preis der GlücksSpirale“ in diesem Jahr erstmals an Ehrenamtliche verliehen, die sich in langfristigen Projekten besonders engagiert haben. Die fünf Destinatäre (Nutznießer) der Glückspirale haben im Vorfeld jeweils fünf Personen benannt, auf die diese Kriterien zutreffen. Somit wurden insgesamt 25 Personen aus den Bereichen Wohlfahrtspflege, Denkmalpflege, Sport, Natur und Umwelt sowie Musikkultur geehrt.

„Wir freuen uns, dass wir durch den neuen Preis der GlücksSpirale auch unseren Beitrag dazu leisten können, ehrenamtliches Engagement zu fördern. Denn ohne die Menschen, die sich ohne Entlohnung für andere engagieren und einsetzen, wäre unsere Gesellschaft ein ganzes Stück ärmer“, sagte Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler bei der stimmungsvollen Preisverleihung in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes in Edenkoben.

Die Preisträger aus dem Bereich des Sports sind:
• Michael Hoffmann aus Koblenz für seine langjährige Tätigkeit als Jugendleiter des FV Rheingold Rübenach
• Ralph Alt aus Winningen für seine langjährige Tätigkeit als Sportkreisjugendwart im Kreis Mayen-Koblenz
• Jürgen Roth aus Schwieberdingen für sein langjähriges Wirken beim TuS Lachen-Speyerdorf
• Hermann Krieg aus Annweiler für sein langjähriges Engagement beim TSV 1885 Annweiler
• Birgit Nebrich aus Mainz für ihre langjährige Tätigkeit beim Mombacher Turnverein (MTV)

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.