„Präsentieren im Unterricht der Aus- und Fortbildung“

Referentenfortbildung des LSB im pfälzischen Dannenfels / Kommunikationsexperte Dr. Klaus-Dieter Ziep gibt wertvolle Tipps zum Aufbau von Lehrvorträgen

2013 referentenfortbildung Wie werden Lehrvorträge erfolgreich? Um diese Frage drehte es sich bei der Referentenfortbildung unter dem Motto „Präsentieren im Unterricht der Aus- und Fortbildung“, zu der der Landessportbund ins Hotel Bastenhaus im pfälzischen Dannenfels geladen hatte.

„Sinn und Zweck waren neben dem Erfahrungsaustausch die Schulung und das Coaching unserer Referentinnen und Referenten“, erläuterte Irene Klempan, Referentin Bildung & Erziehung beim LSB. „Um sie sicherer zu machen in Sachen Methodenkompetenz und Sozialkompetenz.“ Laut Günter Berg, Vizepräsident Bildung und Erziehung, nehmen die Referenten eine Schlüsselrolle im Rahmen des Qualifizierungssystems des Landessportbundes ein. Daher sei es dem LSB, den Sportbünden und auch der Sportjugend ein ganz besonderes Anliegen, die Referentinnen und Referenten, die Wochenende für Wochenende im Einsatz sind, regelmäßig zu begleiten, zu schulen und damit zu unterstützen. Mit der Veranstaltung in Dannenfels wolle der LSB auch die hohe Wertschätzung zum Ausdruck bringen, die die Referentenriege bei der Dachorganisation des rheinland-pfälzischen Sports genieße.

„Es ist nicht allein eine Powerpoint-Präsentation, die einen Unterricht erfolgreich macht“, resümierte Irene Klempan. „Es kommt immer auch auf die jeweilige Zielgruppe, den Anlass und das Thema an bei der Frage, welche Medien man einsetzt, um den Unterricht lerngerecht zu gestalten.“ Ein entspannter Einstieg am Freitagnachmittag mit einer Hüttenwanderung auf den Spuren der Kelten sorgte dafür, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Referentinnen und Referenten in der Aus- und Fortbildung sowie Bildungsverantwortliche im Haupt- und Ehrenamt – den Kopf frei hatten für den Input am Abend und am Samstag. Referent Dr. Klaus-Dieter Ziep skizzierte dem Auditorium unter anderem den Aufbau einer Präsentation. Die „Fünf-Satz-Technik“ (1. Einleitung, 2. Faktendarstellung, 3. Argumentation, 4. Folgerungen, 5. Schluss) legte der Experte seinen Zuhörern ebenso engagiert ans Herz wie die „Sechs-Punkte-Technik“ (1. Einleitung, 2. Sachdarstellung, 3. Begründung, 4. Beispiel, 5. Aufruf zu Folgeaktivitäten, 6. Schluss).

Die Referentenfortbildung findet Anerkennung im Rahmen des DOSB-Ausbilder-Zertifikates, für das man insgesamt 30 Lerneinheiten benötigt. „Dieses Zertifikat wird durch den Deutschen Olympischen Sportbund ausgestellt und von dessen Präsident Dr. Thomas Bach persönlich unterzeichnet“, so Irene Klempan. Mit von der Partie in Dannenfels waren neben Coach Ziep und Organisatorin Klempan auch folgende Referentinnen und Referenten sowie Bildungsverantwortliche: Monika Alfter, Sabine Brecht-Kubach, Alexander Könen, Ingo Marburger, Sina Meeth, Iris Pasker-Horwath, Markus Schlereth, Jens Schug und Frank Goldschmidt.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.