EYOF: Die Jugend Europas trifft sich in Utrecht

Am 14. Juli beginnt in den Niederlanden das European Youth Olympic Festival / Auch drei Handballer aus rheinland-pfälzischen Vereinen dabei / Motto „High Five!“

2013 eyofFür 49 Athletinnen und 49 Athleten der deutschen Mannschaft im Alter von 13 bis 18 Jahren bedeuten die zwölften europäischen Jugendsommerspiele den ersten Schritt in die olympische Familie. Mit von der Partie sind mit Handballerin Elisa Burkholder vom SV 64 Zweibrücken sowie den Handballern Jerome Müller (SV 64 Zweibrücken) und Dominik  Claus (TSG Ludwigshafen-Friesenheim) auch drei Talente aus rheinland-pfälzischen Sportvereinen.

Schon die Eröffnungsfeier, die am Abend des 14. Juli im Stadion Galgenwaard in Utrecht steigt, verspricht, ein besonderes Erlebnis für die jungen Sportler zu werden. König Willem-Alexander der Niederlande wird die Spiele von Utrecht eröffnen. Zudem hat Jacques Rogge einen seiner letzten offiziellen öffentlichen Auftritte als IOC-Präsident. Dem Belgier liegen die Jugendspiele besonders am Herzen, geht deren Einführung doch auf seine Initiative zurück. Ziel der Spiele, die nach 1995 in Valkenswaard zum zweiten Mal in den Niederlanden stattfinden, ist es, die besten Juniorensportler Europas an die olympische Bewegung heranzuführen. „Schon das Zusammenleben mit den Sportlern der anderen Nationen im Olympischen Dorf ist eine fantastische Erfahrung für die jungen Sportler“, sagt Sabine Krapf, Chef de Mission der deutschen Mannschaft. Das Olympische Dorf wird in Utrecht auf dem Campus der Universität errichtet.

Insgesamt werden rund 2.300 jugendliche Sportler aus 49 europäischen Nationen in Utrecht erwartet. Bis zum 19. Juli werden sie an fünf Wettkampftagen in den neun Sportarten Handball, Volleyball, Basketball, Turnen, Leichtathletik, Schwimmen, Radsport, Judo und Tennis um Medaillen kämpfen. Im Straßenradsport geht es erstmals nicht nur für die Jungen, sondern auch für die Mädchen um Edelmetall – in diesem Fall sogar im wahrsten Sinne des Wortes: Die Goldmedaillen sind mit einem Tropfen echten Goldes verziert.

Für die Wettbewerbe in den Mannschaftsportarten haben sich vier deutsche Teams qualifiziert, im Basketball die Jungenmannschaft, im Volleyball die Mädchenmannschaft und im Handball beide Mannschaften. In den Leichtathletikwettbewerben werden dagegen keine deutschen Sportler dabei sein. „Die Absenkung der Altersgrenze passte nicht ins Nachwuchsleistungssportkonzept des DLV“, erklärt Sabine Krapf. Auch Großbritannien und Frankreich verzichten aus ähnlichen Gründen auf die Entsendung eines Leichtathletik-Teams. Dafür werden erstmals seit Einführung der EYOFs deutsche Tennisspielerinnen und –spieler mit am Start sein.

Die bislang größte deutsche EYOF-Mannschaft wird von 42 Offiziellen begleitet und kann an den sieben Sportstätten in Utrecht auf lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen bauen. „Wir erwarten viele Familienangehörige und Freunde“, berichtet Krapf. Die Wettbewerbe im Schwimmen sind sogar schon ausverkauft. Wer nicht in Utrecht dabei sein kann, hat auf der offiziellen Internetseite der Spiele die Möglichkeit, ausgewählte Wettkämpfe im Livestream zu verfolgen sowie Highlights und Informationen abzurufen.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.