„Familienmensch und starke Führungsfrau“

Gertalis-Schohs-Preis 2011 geht an die 62 Jahre alte Triererin Ursula Panschar


gertalis_schohs_preis

Der Gertalis-Schohs-Preis 2011 für engagierte Frauen im Sport geht an die Triererin Ursula Panschar. Die 62 Jahre alte Vorsitzende von „Karate-Do und Selbstverteidigung Trier“, einem Verein für Kampfkunst und Gesundheit, wurde gestern in der Europäischen Akademie des rheinland-pfälzischen Sports von Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB), sowie LSB-Vizepräsidentin „Frauen und Gleichstellung“ Claudia Altwasser ausgezeichnet.

„Dieser Preis ist mit 500 Euro dotiert und wurde ins Leben gerufen, um Frauen zu würdigen, die viel für Frauen leisten“, sagte Altwasser. „Nicht nur im Verein, sondern auch über den Verein hinaus.“ Ursula Panschar sei die inzwischen sechste Preisträgerin und stehe „für viele Dinge, die den Preis ausmachen“. So sei die Bankkauffrau aus dem Trierer Norden „nicht nur in der Sportpolitik sehr aktiv“, sondern erstelle „auch Rahmenkonzepte für Ältere“ und sei darüber hinaus „eine starke Führungsfrau, die von anderen Frauen als Leitbild genommen wird“. Nicht zuletzt sei Ursula Panschar „ein Familienmensch – ihre Familie ist sehr stark mit im Verein drin“ und engagiere sich in vorbildhafter Manier auf dem Sektor der Gewaltprävention. „Auch das“, sagte Altwasser, „gefällt mir sehr gut.“
Die sportliche Laufbahn von Ursula Panschar begann im Jahr 1970 mit dem Erwerb der überfachlichen Lizenz. Seitdem ist die zweifache Mutter ohne Unterbrechung im Sport tätig und über vielfältige Vereinsaktivitäten mit den Leibesübungen verbunden. Wie kaum eine andere hat Ursula Panschar in dieser Zeit viel Kraft und Energie aufgewendet für die Fortentwicklung des Sports in der Region Trier, wobei sie sich seit Mitte der 90er Jahre sehr stark für die Arbeit für und mit Mädchen und Frauen im Bereich Selbstverteidigung und Selbstbehauptung eingesetzt hat. Seit 1996 ist und gebürtige Triererin ohne Unterbrechung Erste Vorsitzende des Vereins Karate-Do und Selbstverteidigung. In dem 120 Mitglieder zählenden Klub leistet die 62-Jährige bis heute wertvolle Arbeit als anerkannt kompetente Trainerin und Übungsleiterin. Aktuell leitet die Frau mit der Kurzhaarfrisur Sportgruppen in Karate, Qi Gong und Tai-Chi.
„Dass der LSB zu mir nach Trier kommt - und dann noch mit einer Auszeichnung – ist für mich eine große Ehre“, resümierte die Preisträgerin und verriet: „Gertalis Schohs war für mich jahrelang ein Vorbild und habe bewundert, wie lange sie sich engagiert hat.“



Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.