Behindertensport: Mathias Mester Weltmeister im Speerwurf

2013 mathias mester f bsv rMathias Mester, der seit Jahresbeginn für den 1. FC Kaiserslautern startet, hat bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Lyon in der Startklasse F41 den Weltmeistertitel im Speerwurf gewonnen. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 41,26 Meter gewann der nur 1,41 Meter große Athlet deutlich vor Kyron Duke (36,03 Meter) aus Großbritannien und dem Russen Ivan Bogatyrev, der 30,41 Meter erzielte. Die Arbeit mit seiner Trainerin Steffi Nerius hat den erhofften Erfolg gebracht und Mester konnte damit seinen Erfolg der WM 2006 wiederholen, als er mit 34,00 Meter Weltmeister in der Startklasse F40 geworden war.

Der 26-jährige Mester hat bereits zuvor den 4. Platz im Kugelstoßen der Startklasse F41 mit 11,07 Meter erreicht. Weltmeister wurde hier Bartosz Tyszkowski mit 12,18 Meter vor dem Brasilianer Jonathen Santos und dem Briten Kyron Duke. Damit hat Mathias Mester bereits am dritten Tag der WM seine Wettbewerbe erfolgreich abgeschlossen. Da sowohl Maike Hausberger als auch Wojtek Czyz verletzungsbedingt nicht an der WM teilnehmen konnten und der Wettbewerb Hochsprung in der Startklasse F46 für Reinhold Boetzel in diesem Jahr nicht auf dem Wettkampfprogramm stand, ist damit die WM für das rheinland-pfälzische „Ein-Mann-Team" bereits am dritten Tag der Spiele erfolgreich zu Ende gegangen.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.