Leichtathletik: Titel über Titel für die LVR-Asse bei der Senioren-DM

6 x Gold, 15 x Silber und 15 x Bronze – und weitere 47 Platzierungen in den Top 8: Dass die Seniorinnen und Senioren aus den Vereinen des Leichtathletik-Verbandes Rheinland (LVR) sehr erfolgreich sind, haben sie bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren I+II in Mönchengladbach erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Erfolgreichste Leichtathletin aus LVR-Sicht war Jennifer Schmelter von der LG Westerwald (W35). Die Höhr-Grenzhausenerin verwies die Konkurrenz auf den 100 Metern in 13,01 Sekunden klar auf die Plätze. 14,89 Sekunden reichten ihr über die 100 Meter-Hürden zum zweiten deutsche Meistertitel. Silber hieß es nach den 200 Metern, hier überquerte sie knapp hinter Daniela Kliche in 26,76 Sekunden die Ziellinie.

Ebenfalls Deutsche Meisterin wurde nach 3:18,99 Minuten Lydia Ritter von TuS Rot-Weiß Koblenz. Klar verwies sie Elfriede Hodapp von der LG Ortenau Nord auf den 800 Metern W 75 auf Platz zwei. Seinen Mitläufern über die 800 Meter der M45 ließ Heiko Spitzhorn von der RSG Montabaur keine Chance. Seine Siegerzeit 2:02,79 Minuten – Deutscher Meister 2013. Übersprungene 3,60 Meter brachten Rolf Nucklies (LG Lahn-Aar-Esterau) den DM-Titel M55. Ein weiterer Gold-Medaillen-Gewinner ist Franz-Josef Schmidt vom „Laufzwang“ Wippetal. Er benötigte für den Sieg 2:27,53 Minuten bei den 800m M60.

Einmal Silber und zweimal Bronze gewann Diana Tomulets. Die Athletin des TV Bad Sobernheim (W35) überquerte als Zweite die Ziellinie über die 400 Meter-Hürden nach 73,05 Sekunden, für 400 Meter ohne Hürden brauchte sie als Dritte 64,94 Sekunden und beim Dreisprung reichten 10,08 Meter für das Treppchen. Gleich zwei Vizetitel erlief sich Alfred Girault von der Turngesellschaft Trier. Für die 1.500 Meter benötigte er 6:38,58 Minuten, die 5.000 Meter lief er in 23:52,23 Minuten – zum zweiten Mal 2013 neuer Rheinland-Rekord in der M80. Ebenfalls mit zwei Vize-Titeln sowie einem dritten Platz im Gepäck reiste Friedhelm Adorf von der LG Sieg zurück. Er benötigte im Finale M70 über 200 Meter  28,71 Sekunden und im Weitsprung kam er auf 4,66 Meter. Bronze gab es auf den 100 Metern nach 13,56 Sekunden. Vize-Deutsche Meisterin im Kugelstoßen der Frauen W35 wurde mit Saisonbestleistung von 11,48 Metern, Britta Bender vom TuS Kirn. Der SV Urmitz freut sich mit Nicole Reez über Silber im Speerwurf (W35) mit einer Weite von 36,88 Metern.

Mit einer Top-Leistung im Hammerwurf unterstrich Emmerich Kiss vom VfR Baumholder seine gute Form. 42,96 Meter brachten ihm Silber bei den Männern in der M70. Im Finale des Speerwurf M70 reichten 37,28 Meter für Wolfgang Geyer zum zweiten Platz. Mit übersprungenen 3,00 Metern beim Stabhochsprung M60 sicherte sich Winfried Weires den zweiten Platz. Mit 9,54 Metern erreichte der Athlet der TG Konz Rang drei im Dreisprung. Monika Geister von der LG Bitburg-Prüm erzielte beim Speerwurf W65 mit 24,46 Meter Silber. In 16,19 Sekunden überquerte Markus Paquée (LG Rhein-Wied/M35) die 100 Meter-Hürden – Vize-Titel. Zwei weitere Silber-Medaillen gab es für Dr. Jochen Staebel (Post-Sport-Verein Trier/M50) beim Hochsprung mit übersprungenen 1,67 Metern sowie im Speerwurf M40 für Thomas Steiger von der LG Sieg. Seine Weite: 52,06 Meter.

In der W35 freuten sich Melanie Opp (MTV Bad Kreuznach) mit 2,20 Metern im Stabhochsprung über die Bronze-Medaille und Nicoll Richter (LG Bernkastel/Wittlich) reichten 13,20 Sekunden über 100 Meter zu Rang drei. Im Finale der 5.000 Meter der Frauen W60 lief Karin Meyer (LA TuS Mayen) als Dritte nach 22:26,53 Minuten ins Ziel. Bronze gab es für Lieselotte Fischer über 200 Meter. Die Sportlerin der LG Kreis Ahrweiler sprintete in 39,06 Sekunden. Die SpVgg Wildenburg freut sich mit Lutz Kohlhaas nach 4:20,58 Minuten bei den Männern in der M40 über 1.500 Meter über Rang drei.

Im Kugelstoßen der M50 sicherte sich Rainer Werking (LG Maifeld-Pellenz) mit 14,13 Metern Bronze. 3,20 Meter beim Stabhochsprung M55 reichten Dieter Lösch (LG Rhein-Wied) für Rang drei. Ebenfalls Bronze ergatterte Wolfgang Custodis (SV Urmitz/M60). Er startete auf den 300 Meter-Hürden – seine Zeit: 59,08 Sekunden. Im Hochsprung sammelte die LVR-Sportler in der M60 und M65 je eine Bronzemedaille. Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm) wurde mit übersprungenen 1,56 Metern in der M60 ebenso Dritter wie Bernd Schumacher von der Turngesellschaft Trier in der M65. Schumacher übersprang 1,48 Meter. Der älteste Teilnehmer aus dem Rheinland, Paul Nobbe vom LA TuS Mayen, sicherte sich im Speerwurf der M85 Bronze. Sein Speer flog auf 15,26 Meter.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.