Kunstradsport: Tolle Bilanz der Rheinhessen bei der DM in Baunatal

Mit zwei Titeln und zwei zweiten Plätzen kehren die Kunstrad-Artisten aus Rheinhessen größtenteils hochzufrieden von den Deutschen Hallenrad-Meisterschaften in Baunatal zurück. Die Glücklichsten unter den Glücklichen dürften dabei Julia und Nadja Thürmer vom RV Mainz-Finthen sein. Zwei Wochen zuvor hatten sie noch die bittere Pille schlucken müssen, sich nicht für die WM in Basel qualifiziert zu haben. Jetzt triumphierten sie beim – nach der WM - wichtigsten Wettkampf des Jahres und man braucht kein Prophet zu sein, sich festzulegen, dass sie dabei nicht nur die amtierenden, sondern auch die kommenden Weltmeisterinnen geschlagen haben. Dies verdeutlicht noch einmal drastisch, wie eng es an der Spitze dieser Kunstrad-Disziplin zugeht. Die Thürmer-Sisters können ihre Saison nun mit hoch erhobenem Haupt ausklingen lassen und mit dem Rückenwind des DM-Titels motiviert in die kommende Saison starten.

Noch etwas vor haben dagegen ihre Lokalrivalinnen Sandra Sprinkmeier und Katrin Schultheis vom RV Mainz-Ebersheim. Sie wollen bei den Weltmeisterschaften nämlich ihren Titel verteidigen. Größtes Hindernis dabei sind Jasmin Soika und Katharina Wurster. Die Damen vom SV Mergelstetten konnten von den Mainzerinnen in Baunatal auf Distanz gehalten werden und belegten Rang drei. Aber sie sind die amtierenden Vize- Weltmeisterinnen. Und sie sind auch in diesem Jahr stark. Aber Schultheis/Sprinkmeier gehen mit breiter Brust in die WM. Sie sind die Nummer eins, vor wenigen Wochen haben sie ihren eigenen Weltrekord verbessert und wollen ihren fünf WM-Titeln in Basel nur zu gern den sechsten hinzufügen.

Fast schon erwartungsgemäß krönten sich auch André und Benedikt Bugner zu Deutschen Meistern in der offenen Klasse des Zweier-Kunstradfahrens. Dabei sind die Brüder vom RSV Klein-Winternheim in diesem Jahr erst von der Junioren- in die Seniorenklasse gewechselt und dennoch so überlegen, dass sie in diesem Jahr praktisch überall gewonnen haben, wo sie angetreten sind. In Baunatal war ihr Vorsprung vor den zweitplatzierten Luisa und Benedikt Bassman jedoch knapper als die Klein-Winternheimer es sich wohl gewünscht hätten. Vielleicht gar nicht so unrecht ist diese Situation dem Vater und Trainer der Beiden, denn schließlich ist es die Konkurrenz, die das Geschäft belebt sowie Ehrgeiz und Trainingsfleiß weckt. Eine Neuauflage des Duells um die Krone im Zweier-Kunstradfahren in der offenen Klasse gibt es bei den Weltmeisterschaften Ende November in Basel.

Auch in der Einer-Konkurrenz der Frauen hat der Radsportverband Rheinhessen ein heißes Eisen im Feuer. Lisa Hattemer vom RSV Gau-Algesheim lehrte in diesem Jahr schon mehrfach die Weltmeisterin Corinna Hein aus Mörfelden das Fürchten. Allerdings fuhr sich die Weltmeisterin aus Hessen nach verhaltenem Saisonstart in den letzten Wochen in eine bestechende Form und verbesserte ihren eigenen Weltrekord. In Baunatal lieferten sich die beiden Titelaspirantinnen das erwartet spannende Duell. Hein behielt am Ende mit drei Punkten Vorsprung die Oberhand. Doch auch über den Titel der Deutschen Vizemeisterin kann Lisa Hattemer sich herzlich freuen, schließlich wartet auch auf sie und ihre Konkurrentin noch der Saison-Höhepunkt: Das Duell um den WM-Titel in Basel.

Ihre Ziele knapp verfehlt haben in Baunatal der Kunstrad-Vierer des RV Ebersheim sowie die Radballer Rauch/Stenner vom RV Mainz-Hechtsheim. Die Ebersheimerinnen wollten in Baunatal im Vierer-Kunstradfahren unter die besten sechs Teams fahren. Ein siebter Platz ist es am Ende geworden. Allerdings fiel das das Ergebnis sehr knapp aus. Mit nur einem Punkt mehr hätte es für Ebersheim sogar für Rang fünf gereicht. Im Radball wollte das Hechtsheimer Spitzenteam Rauch/Stenner endlich den Wiederaufstieg in die Bundesliga schaffen. Am Ende verpassten sie jedoch einen Aufstiegsplatz und müssen ein weiteres Jahr in der Zweiten Liga ran. Einen Triumph feierten im Radball dagegen die Eberstädter Jens Krichbaum und Marco Rossmann. Mit 6:1 Toren sicherten sie sich im Finale gegen den RSV Obernfeld überlegen den DM-Titel.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.