Turnen: Gymmotion in Koblenz begeistert

2013 gymmotion competition Vor ausverkauftem Haus erlebten die Zuschauer bei der 22. Gymmotion des Turnverbandes Mittelrhein in der CONLOG ARENA Koblenz eine der abwechslungsreichsten Turnshows der vergangenen Jahre.

Die Protagonisten überzeugten mit einem rasanten Feuerwerk aus Athletik, Kraft, Ästhetik und Schnelligkeit. Ein Highlight reihte sich an den nächsten Kraftakt und gelegentlich stockte einem der Atem, weil man als Zuschauer um die Gesundheit der Athleten fürchtete. Im Vorprogramm präsentierte Reiner Meutsch, Gründer der Stiftung FLY & HELP,  einen mitreißenden Live-Vortrag mit Auszügen seiner Tätigkeit und atemberaubenden Bilder aus aller Welt. Schon bei der Eröffnung der Gymmotion mit allen Stars bekam man einen Eindruck von der beeindruckenden Lichtshow. Nach dem Regionalprogramm, das von der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) der Sportfreunde Höhr-Grenzhausen und der Coblenzer Turngesellschaft sowie dem Junioren-Rhönrad-Weltmeister Luca Christ vom VfL Lahnstein gestaltet wurde, wartete die Einzelperformance mit der Deutschen Schülermeisterin der RSG, Alina Diakov, mit der Shownummer „Great Final“ auf die Zuschauer. Weiter ging es mit einer Kraftperformance des Artistik-Showteams der KTG Heidelberg, die mit „Weightless“ eine Kombination aus Kraft und Dynamik und vereinte Partnerakrobatik mit dem Minitrampolin zeigte.

Zwischendurch sorgte Kotini Junior mit einer Symbiose aus russischer Clownade, Pantomime, Yoga-Elementen und Break-Dance für die Verbindungselemente und behielt trotz aller Komik die Tradition des melancholischen und tragischen Moments der Clownerie bei. Die CONLOG ARENA in Koblenz bebte, als „Lords of Gravity“, die Sensation aus Ungarn, die wohl spektakulärste Trampolin-Slam-Dunk-Show der Welt zeigte. Man kam aus dem Staunen nicht mehr heraus ob der furiosen Minitrampolin-Action mit Dunkings in den Basketball-Korb und der Super-Long-Slam-Dunk.

Die Gymmotion beweist, dass manche schier übermenschliche Körperbeherrschung Form des künstlerischen Ausdrucks sein kann. Anmutig und mit bezauberndem Charme zeigten die Akrobatinnen Valentina, Anastasiia und Karyna, die aus der Zirkusschule Kiew stammen, einen außergewöhnlichen Auftritt als „Torime“. Mit tänzerischer Leichtigkeit und anmutiger Handstandakrobatik versetzten sie die Zuschauer immer wieder ins Staunen.

Der Showacts Air Cross bildete nach mehr als zwei Stunden den Abschluss eines verzaubernden Abends, der im großen Finale und stehenden Ovationen endete. Jetzt warten viele Zuschauer schon auf die Gymmotion unter dem Motto „Human Circus“ am Sonntag, dem 30. November 2014, ebenfalls in der CONLOG ARENA. Die Kartenhotline ist unter Telefon 0261 / 135-150 erreichbar, E-Mail: gymmotion [AT] tvm [PUNKT] org.

Weitere Infos gibt es bei: Michael Heinze.