Taekwondo Club Ingelheim freut sich über „Grünes Band“ von Commerzbank und DOSB

5.000 Euro Förderprämie für herausragende Nachwuchsarbeit / Cheftrainer Helm ist „sehr stolz“

Der Taekwondo Club Ingelheim (TCI) hat zum dritten Mal nach 1996 und 2013 das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung“ erhalten. Die Nachwuchsarbeit der Ingelheimer ist seit vielen Jahren vorbildlich. Marktbereichsleiter Timo Klein und Filialdirektor Christopher Leibold von der Commerzbank in Ingelheim, übergaben den Scheck und die Trophäe jetzt stellvertretend für den Nachwuchs an René Ackermann, Lena und Meike Unrau, drei der Erfolgsgaranten und Bundeskader-Athleten des TCI. „Der Sport steht nicht nur für Rekorde und Medaillen, sondern auch für die Vermittlung von wichtigen Werten“, sagte Klein. „Der Verein sorgt dafür, dass der Sport trotz einer sich wandelnden Gesellschaft fester Bestandteil in der Erziehung vieler Kinder und Jugendlicher bleibt. Sie lernen im Team zusammenzuarbeiten, anderen Respekt entgegenzubringen, und dass sich Leistungsbereitschaft auszahlt.“ Dies seien Eigenschaften, die für den Nachwuchs im Berufsleben essentiell und daher auch in der Unternehmenskultur der Commerzbank fest verankert seien.

„Eine solche Auszeichnung ist etwas Besonderes für uns“, kommentierte TCI-Cheftrainer Waldemar Helm. „Die Nachwuchsförderung ist uns schon lange ein wichtiges Anliegen und wir sind überzeugt von unserem Engagement. Dass unsere Arbeit jetzt eine solche Wertschätzung erfährt und wir von der Jury des „Grünen Bandes“ wieder zu einem der insgesamt 50 Preisträgern gekürt worden sind, macht uns sehr stolz. Unser Ziel ist es schon lange, unsere Förderkonzepte weiterzuentwickeln, dank dieser Auszeichnung können wir dies jetzt intensiver verfolgen und möchten die Chance nutzen, um unsere Jugendarbeit noch weiter voranzutreiben.“

Der 202 Mitglieder starke Taekwondo Club zählte zum Zeitpunkt der Bewerbung 144 Kinder und Jugendliche. Neben der sportlichen Entwicklung ihrer Talente steht für die Verantwortlichen die schulische und berufliche Ausbildung im Vordergrund. Die Vermittlung sozialer und ethischer Werte an den Nachwuchs ist weiteres Leitmotiv. Vier Lizenztrainer, darunter Ex-Bundestrainer Helm, der aktuelle Disziplin-Bundestrainer Sasan Dalirnejad sowie der ehemalige Olympiakader-Athlet Alberto Celestrin sind methodisch Trendsetter ihres Sports. Davon profitieren aktuell 22 Landes- und Bundeskader. Nicht zuletzt auch auf ihre Leistungen sind hunderte von Podiumsplätzen des TCI bei Landes- und Deutschen Meisterschaften in sämtlichen Altersklassen zurückzuführen. Alle Mitglieder des Perspektiv- und des Leistungskaders sind hoch dekoriert. Auch die nationalen Mannschaftswertungen werden altersklassenübergreifend von Ingelheimer Taekwondoka dominiert. International bringen die TCI-Nachwuchshoffnungen ebenfalls Top-Leistungen auf die Matte. Vielfältige Kooperationen festigen den Status des TCI als Talent- und Medaillenschmiede. Ingelheim ist Regional- und Landesstützpunkt. Seit 2011 besteht zudem eine Partnerschaft mit der TG 1847 Nieder-Ingelheim. Diese schafft optimale Voraussetzungen für Breiten- und Leistungssport. Die Auslese obliegt dann den Experten.

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der DOSB über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von Vereinsgröße oder Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Eine Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des DOSB, deren sportfachlichen Voraussetzungen zur Förderung erfüllt sind. Nötig für eine Bewerbung ist, dass die Vereine eine aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie eine aktive Dopingprävention betreiben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.